Zum Inhalt springen

Speedyman

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ja so sehe ich das auch. Wenn man bei den Top Modellen genauer hinsieht, wird man da egal ob Weber oder Napoleon keine gravierenden Unterschiede feststellen. Einen teuren Grill zu bauen ist keine Kunst! Aber im mittleren oder gar Einsteiger Bereich etwas gutes zu bauen, das ist eine Herausforderung die nicht jeder hinbekommt. Oder um es auf deinen Mercedes Vergleich hin zu übersetzen. Bei der S-Klasse ist Geld verdient... bei der A-Klasse weniger bis nichts... Trotzdem steht da Mercedes drauf und die Kunden erwarten Mercedes Qualität. Bei Weber steht auch bei dem Einstiegsmodel Weber drauf, nur an der Umsetzung hat es gewissermaßen etwas gehapert 🤣 Grüße Micha
  2. Ich hab beim Wohnwagen immer den bewährten Campinggas dabei... der ist aber außer Konkurrenz. Landmann Hauber war einer der ersten größeren Grills. Aktuell hab ich durch die Verwandtschaft den Napoleon zu schmecken bekommen. Da ist die XT Serie schon eine sehr gelungene Klasse. Wenn ich wieder die Wahl hätte zwischen Q2200 und was anderem... dann würde ich von napoleon den Rouge 425 ernsthaft ansehen. Der kostet um die 200€ mehr, dafür hast aber drei Hammer Brenner.... Ich spare aber jetzt für den XT525. grüsse Micha
  3. Hallo Jens, danke für deine Offene Rückmeldung... auch danke an die anderen!!! Hier scheint es ja völlig fair zuzugehen, das hat man nicht in jedem Forum 😀💪 Und ich will ja auch niemanden meine Meinung aufzwingen, jeder soll und darf seine eigenen Erfahrungen sammeln. Ich wollte nur meine aussprechen und was der Zuhörer daraus macht ist seine Sache!!! So wie bei den Frauen... 🤣 da sollte man auch nicht immer auf die Freunde hören 🥳🥳🥳 in diesem Sinne grüsse Micha
  4. Hallo Zusammen, auch wenn ich mich in der Weber Gemeinde gleichmal unbeliebt mache, aber jetzt muss auch mal ein Fazit nach 5 Jahren Q2200 gezogen werden. Eines vorweg, ich kann von mir behaupten das ich nicht zu den erstgrillern zähle 😀 hab schon Einige Jahre Erfahrung mit allen möglichen Grills allein beim Campen gesammelt und auch die Weber Grillkurse tapfer überstanden... schmatz... Also würde ich mich nicht als Neuling der Heißen Platte bezeichnen. Zum Technischen: Haben uns vor ca 5 Jahren einen Q 2200 Blackline mit Wägelchen gegönnt. Hat damals so ca 450€ gekostet... Zubehör natürlich immer extra! Was ist positiv: - Wägelchen und Grill passen perfekt aufeinander. Da wackelt nichts beim fahren. - Material / Kunststoff des Wägelchens sieht immer noch frisch aus! Grill steht bei nichtgebrauch auch immer in der Garage mit Cover. - Zündung und Temperaturregelung sind immer noch Top. - obwohl es nur einen Brenner gibt, bekommt man bei Windstille 280Grad gut hin. Bei Wind oder im Winter natürlich deutlich schwieriger. - geteilter Gussrost ist Top verarbeitet und muss außer mit der Bürste und der Temperatur nicht weiter bearbeitet werden. Kleiner Tipp, nehmt hier bitte immer die Weber Bürsten, alles andere ist von den Borsten Abständen nicht immer passend zum Rost und das nervt beim reinigen. - Ich hab im Wägelchen immer die 11 kg Gasflasche angeschlossen und das passt alles super drunter. Was ist negativ: - das Wägelchen sollte nur mit Handschuhen gereinigt werden. Wer’s nicht macht schneidet sich an den schlampig entgrateten Kunststoffprofilen die Hände auf... Autsch, das geht in der Preisklasse mal garnicht. Keine Ahnung ob die das Ding so in den USA verkaufen... wenn ja dann holla die Waldfee wenn es um Schadensersatz geht 😀 Im zweiten Jahr musste der Deckel getauscht werden / Noch Garantie. Hier bekam der Lack blasen und splitterte ab. Pünktlich nach Garantiezeit splitterte auch der Lack am Unterteil / Gehäuse in Blasenform ab. Wurde bei Weber zwar reklamiert, aber Kulanz war hier Fehlanzeige! Sehr Schade, kenn ich mittlerweile von Napoleon besser!!! - der Brenner benötigt im vorderen Bereich deutlich mehr Zeit um auf Temperatur zu kommen. Da kann man sich drauf einstellen wenn man es weiß... am Anfang ist das schon ärgerlich wenn der Rost voll ist und nicht alles die selbe Bräunung hat. - Seitliche Klapptische sind praktisch, Achtung wer Kinder hat, da bleibt mal mal schnell im vorbeilaufen hängen... autsch! Fazit: Ja er grillt, das machen andere für weniger Geld auch, da hebt er sich nicht besonders von anderen Grills ab. Die verarbeitungsmängel hätte ich so von Weber nicht erwartet, ebenso nicht den dürftigen Support bei eindeutigen Verarbeitungsfehlern. Auch das können andere besser bzw. haben und zeigen mehr Spielraum. Auch wenn es sich komisch anhört, bei Weber ist das Model für den Preis einfach Unterste Kategorie, was sehr schade ist! Damit verprellt man sich die Kundschaft für höherwertige Gerätekäufe. Meine Empfehlung daher: Spart lieber wenn Ihr nur 500 € auf der Hand habt und steigt in einer Höheren Klasse ein und die muss nicht immer mit Weber gelabelt sein. Es heißt ja, andere Mütter haben auch schöne Töchter! Grüße Michael
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.